über 100 Jahre Nyffenegger – eine kleine Geschichte

 

Unter dem Firmennamen “Armaturenfabrik H. Nyffenegger Oerlikon” gründete im Jahr 1910 Hans Nyffenegger-Lüthi an der Birchstrasse in Zürich-Oerlikon eine Armaturenfabrik. Er beschäftigte damals zehn Arbeiter und stellte Armaturen für Wasser, Gas und Elektrizität her. 1929 traten die beiden Söhne Hans Nyffenegger (Administration) und Robert Nyffenegger (Technik) in die Firma ein.

Nach schwierigen Kriegs- und Krisenjahren erlebte die Bautätigkeit nach dem 2. Weltkrieg einen grossen Aufschwung. Die Firma sicherte sich im ehemaligen Oerlikerried, im Norden der Stadt Zürich, Landreserven. Ende der fünfziger Jahre trat die dritte Generation ins Geschäft ein.

1965 wurde die Firma in eine AG umgewandelt und konzentrierte sich nun auf das Kerngeschäft, nämlich Gebäudearmaturen. Es wurden keine Sanitärarmaturen für Küche und Bad mehr selber hergestellt, sondern nur noch damit gehandelt. In die gleiche Zeit fielen grosse Anstrengungen zu rationalisieren: Der Maschinenpark wurde ausgebaut und ab 1979 wurde auch mit CNC-Maschinen produziert.

Die 80er Jahre brachten die Modernisierung der Administration mittels EDV. Gleichzeitig nahm die Firma Abschied von einem Teil der Eigenfabrikation: die Giesserei wurde infolge der Luftreinhalteverordnung geschlossen. Im April 1996 konnte das neue Betriebsgebäude an der Hagenholzstrasse 51 in Oerlikon bezogen werden, welches für Administration, die Produktion und für die Lagerung ideale Verhältnisse mit sich brachte. Zurück blieb die alte Fabrik – welche sich durch viel Kreativität und Unternehmertum über die nächsten Jahre in ein populäres & kulinarisch hochstehendes Restaurant / Eventlocation verwandelte: Die Giesserei
Hier kann man auch heute noch die Spuren der ehemaligen Armaturenfabrik & Giesserei vorfinden, welche sich mit Unterstützung von der Hauseigentümerin Nyffenegger Immobilien AG und dem Chef Trio Ursin Mirer, Michael Bellert und Hans Nyffenegger in ein Trendlokal verwandeln konnte. Im Jahr 2000 wurde mit der Firma Comap ein Exklusivvertrag für das sudoFIT-Stecksystem abgeschlossen. Die Markteinführung dieses völlig neuartigen Installationssystems begann im Januar 2002 und stösst seither bei den Installateuren auf sehr positive Reaktionen.

Ein weiteres Grossprojekt wurde per 1. Januar 2007 realisiert: Von der Firma Similor Kugler wurde die Sparte «Gebäudearmaturen» übernommen. Dies bedeutete einen markanten Ausbau des Sortimentes und auch einen grösseren Anteil der Eigenfabrikate. Gleichzeitig wurde ein flächendeckendes Netz von ausgesuchten Handelspartnern aufgebaut, damit unser Programm dem Installateur in der ganzen Schweiz zur Verfügung steht. Am 1. Januar 2009 konnte von der Firma Comap die Produktion und die weltweiten Rechte am sudoFIT-Stecksystem übernommen werden. Dies hat unsere Wertschöpfung deutlich erhöht und bietet zudem im Export für die Zukunft ein grosses Potential.

Zur selben Zeit machte man sich in Oerlikon über die weitere Zukunft und die Nachfolgerregelung Gedanken. Zwar waren zu diesem Zeitpunkt mit Hans Senior, Robert und Hans Junior noch drei Familienmitglieder im Unternehmen tätig. Um die Zukunft zu vereinfachen, wurde trotzdem entschieden, dass man die Armaturenfirma von den dazugehörigen Immobilien trennen wollte. Seit Anfang 2009 heisst sie deshalb Nyffenegger Armaturen AG, das Aktienkapital von 0.5 Millionen Franken ist weiterhin vollumfänglich im Familienbesitz. Die Geschäftsleitung liegt bei Hans Nyffenegger Junior.

Im Jahr 2012 wurde die Geschäftsleitung um das Mitglied Herr Thomas Escher (Verkaufsleitung) ergänzt und im Jahr 2016 kam mit Frau Stephanie Nyffenegger (Tochter von Hans Nyffenegger Junior und somit die 5te Generation) das dritte Geschäftsleitungsmitglied dazu.
 
Jubilaeum_Chronik_Nyff